Aktuelles Verfahrensrecht – ausgewählte Probleme des Korrekturverfahrens

Aufhebungen und Änderungen von Steuerbescheiden und anderen Verwaltungsakten ist ein wesentlicher Bereich im steuerrechtlichen Verfahrensrecht. Insbesondere nach einer Außenprüfung des Finanzamtes oder nach Ablauf der Einspruchsfrist stellt sich oftmals die Frage, ob der jeweilige Bescheid oder Verwaltungsakt noch geändert werden kann. Um diesen Fragen sowohl in der Beratung als auch in der Abwehr Herr zu werden, bedarf es fundierte Kenntnisse im Korrekturverfahren.

Unser Seminar richtet sich an Berater und erfahrene Mitarbeiter, die ihre Grundkenntnisse systematisch auffrischen oder erweitern wollen. Anhand von Fallbeispielen aus aktueller Rechtsprechung behandelt der Referent die wichtigsten Rechtsgrundlagen des Korrekturverfahrens.

  1. Grundlagen

  2. Festsetzungsverjährung
    • Festsetzungsfrist nach § 169 AO
    • Anlaufhemmung nach § 170 Abs. 2 Nr. 1 AO
    • Ablaufhemmungen nach § 171 AO
  3. Korrekturvorschriften
    • Berichtigungsvorschrift § 129 AO
    • Korrekturvorschrift § 173 AO
    • Korrekturvorschrift § 174 AO
    • Korrekturvorschrift § 175 AO
    • Korrekturvorschrift § 175b AO
    • Korrekturvorschrift § 32a KStG
    • Korrekturvorschrift § 10d EStG
    • Mitberichtigung § 177 AO

Dozent

Dipl.-Bw. (BA) Dirk Rose
Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht

Termin und Veranstaltungsort

24.06.2019, Montag 09.00 - 13.00 Uhr
Leipziger Kubus im UFZ, Permoserstraße 15, 04318 Leipzig

 

Teilnehmergebühr

130,00 €

(inkl. Arbeitsunterlage, Konferenzgetränke und Kaffeepause)

SIS Institut