Regionalgruppen

 

6. „Kultur & Klima“ – Klimagespräch mit Vertretern der Finanzämter des „Dresdner Sprengel“ und mit Kollegen der Regionalgruppen Dresden und Ostsachsen

Zur Veranstaltung „Kultur und Klima 2017“ trafen sich am 10. Mai 2017 39 Vertreter von acht Finanzämter des „Dresdner Sprengels“ und 158 Kollegen und Kolleginnen aus den Regionalgruppen Ostsachsen und Dresden im Hyperion Hotel Dresden.

Nach der Besichtigung und Führung durch die Gemäldegalerie „Alte Meister“, den Mathematisch-Physikalischen Salon oder der Porzellansammlung konnte das Klimagespräch beginnen.

Die Begrüßung erfolgte durch den Vorsteher des Finanzamtes Dresden Süd, Herrn Göllner, und dem Regionalgruppenvorsitzenden der RG Dresden, Herrn WP/StB Kraatz.

Im Vortragsteil berichtete Herr Mäthe vom Landesamt für Steuern und Finanzen über die elektronische Kommunikation mit der Finanzverwaltung und über die Ginster-Vollmachtsdatenbank. Von Seite der Steuerberater wurden der Vortrag zur Vollmachtsdatenbank 2.0 aus Sicht der Kollegen ergänzt. Die Vorträge von Herrn Mäthe und der Grundvortrag der DATEV zur Vollmachtsdatenbank stehen Ihnen untenstehend zum Download zur Verfügung. Für die Kollegen war es sehr interessant zu hören, wie in der Finanzverwaltung die Digitalisierung umgesetzt wird und dabei wurde auch das Verständnis geweckt, dass nicht alle Wünsche der Steuerpflichtigen und Steuerberater umgesetzt werden können bzw. das Alles seine Zeit braucht. Für die Arbeit in den Kanzleien wird die Anwendung der neuen Vollmachtsdatenbank zukünftig wesentlich effektiver sein.

Anschließend wurde in einer Podiumsdiskussion zu den Fragen der Berufskollegen Stellung genommen. Hier standen nicht nur die Vertreter der Finanzämter und Herr Mäthe sondern auch ein Vertreter der DATEV, der Niederlassungsleiter Dresden Herr Hehenberger und ein Vertreter des Softwareherstellers HMD, der Vorstand Herr Heidler, zur Verfügung.

Zu erwähnen wären z.B. folgende Punkte:

Die Körperschaftsteuererklärungen 2016 können bis ca. 4 Wochen nach Freigabe der ELSTER-Moduls in Papierform eingereicht werden und brauchen nicht danach noch einmal elektronisch übermittelt werden. Eine Veranlagung kann erst nach Freigabe der zentralen Berechnungsprogramme erfolgen und ist unabhängig vom Elster-Modul. Die Freigabe erfolgt wiederrum später als im Vorjahr, da sich die Formulare grundlegend geändert haben. DATEV-Mitglieder können die Auslieferungstermine der DATEV-Steuerprogramme in der Dokumentennummer 1010488 finden.

Die Vollmachten, welche bis zum 17.04.2017 hochgeladen wurden, werden in den nächsten 3 Monaten in die neue Vollmachtsdatenbank überführt, die Vollmachten von Ehegatten müssen innerhalb von 3 Tagen eingereicht werden, ansonsten erfolgt eine Ablehnung.

Die Hotline für die Vollmachtsdatenbank ist unter der Telefonnummer 0911 / 319 36893 zu erreichen und wird mit 9,00 € pro Anruf berechnet. Alternativ kann man sich auch an die Hotline der Teleperformance Deutschland twenty4help Knowledge Service GmbH unter 0900 / 16 73 333 wenden, dieser Anruf kostet 9,90 €.

Die Frage nach den Voraussetzungen für die Anerkennung elektronischer Kontoauszüge wurde sehr theoretisch und für die Praxis nicht durchführbar beantwortet, hier erhoffen wir uns für die Zukunft eine Klarstellung.

Die Diskussion konnte bei dem anschließendem Imbiss auch noch in persönlichen Gesprächen fortgesetzt werden. Erstmalig standen Vertreter der Finanzverwaltung an drei Meetingpoints zu den Themen „Ertragssteuern“, „Betriebsprüfung und BUSTRA“ sowie „ IT und Organisation“ für individuelle Fragen zur Verfügung.

Damit „Kultur & Klima“ 2018 wieder eine erfolgreiche Veranstaltung werden kann, bitten die Vorstände der Regionalgruppen ihre Mitglieder um Themenvorschläge. Fragen und Hinweise können jederzeit per Mail an info@stbverband-sachsen.de gesendet werden.

gez. Reinhard Dylla
Steuerberater Dresden

gez. Ines Schumann
Steuerberaterin Dresden

gez. WP/StB Matthias Arndt
Regionalgruppenvorsitzender Ostsachsen

gez. WP/StB Hans-Joachim Kraatz
Regionalgruppenvorsitzender Dresden

Elektronische Kommunikation mit der Finanzverwaltung - E-Mail, Elster, KONSENS

Elektronische Kommunikation mit der Finanzverwaltung - Vollmachtdatenbank

DATEV - Vollmachtdatenbank 2.0

 

„Kultur & Klima“ – Klimagespräch mit Vertretern der Finanzämter des „Dresdner Sprengel“ und mit Kollegen der Regionalgruppen Dresden und Ostsachsen

Am 26. April 2016 fand zum 5. Mal die Veranstaltung „Kultur & Klima“ statt. 33 Vertreter von neun Finanzämtern des „Dresdner Sprengels“ trafen auf ca. 170 Kolleginnen und Kollegen aus den Regionalgruppen Ostsachsen und Dresden.

Zum kulturellen Teil wurden die Teilnehmer vom August dem Starken, der Gräfin Cosel, der Reichsfürstin von Teschen, dem Grafen Wackerbarth, der Schnürzofe Luise und dem Hofnarr durch die Dresdner Altstadt geführt.

Zum offiziellen Teil begrüßte der Hofnarr, der gleichzeitig im Finanzamt Dresden Süd angestellt ist, die Teilnehmer und übergab das Wort dem Vorsteher des Finanzamtes Dresden-Süd, Herrn Reinhard Göllner und dem Vorsitzenden der Regionalgruppe Dresden, Kollegen WP/StB Hans-Joachim Kraatz.

In diesem Jahr referierten nicht Vertretern der Finanzämter, sondern MinDirig. Norbert Görlich, Leiter der Steuerabteilung im Sächsischen Staatsministerium der Finanzen und StBin/RAin Sylvia Mein, Leiterin der Steuerabteilung des Deutschen Steuerberaterverbandes. Thema beider Vorträge war der Entwurf des Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens. MinDirig. Görlich sieht den Gesetzesentwurf als Antwort der Steuerverwaltung auf künftige Herausforderungen, wogegen StBin/RAin Mein die zum teil erheblichen Auswirkungen auf die Beratungspraxis darstellte. In der anschließenden Diskussion wurden zahlreiche für die Beratungspraxis kritische Punkte angesprochen. Wir Steuerberater hoffen nunmehr, dass es noch zu Korrekturen zu Gunsten unserer Mandanten und unseres Berufsstandes kommt. Schließlich darf die Digitalisierung nicht nur eine Einbahnstraße sein, sondern muss beide Seiten – die der Steuerverwaltung aber auch die der Steuerpflichtigen / der steuerberatenden Berufe – entlasten. Beide Vorträge stehen Ihnen untenstehend zum Download zur Verfügung.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden die im Vorfeld von beiden Seiten mitgeteilten „Zeitdiebe“ besprochen. Unter Zeitdieben verstanden die Teilnehmer zum einen die vielen, zusätzlich neben der Steuererklärungspflicht bzw. Steuerveranlagung zu erledigende Aufgaben, zum anderen aber auch die Probleme, die sich bei der Bewältigung der täglichen Arbeit ergeben. Im Ergebnis verbinden Finanzverwaltung und der Berufsstand die Hoffnung, dass sich gegenseitiges Verständnis entwickelt, aber auch das eine oder andere geändert wird, sofern es sich als nicht praktikabel erweisen sollte. Auf Wunsch erhielten die Teilnehmer im Vorfeld eine Zusammenstellung der zu besprechenden „Zeitdiebe“. Diese Zusammenstellung kann bei der Geschäftsstelle des Sächsischen Steuerberaterverbandes per Mail angefordert werden.

Die Diskussion zwischen den Kolleginnen und Kollegen aber auch mit den Vertretern der Finanzverwaltung konnte beim anschließenden Imbiss noch in persönlichen Gesprächen fortgesetzt werden.

Damit auch künftige Veranstaltungen „Kultur & Klima“ interessant und mit gleichfalls hohem Zuspruch durchgeführt werden können, bitten die Vorstände der Regionalgruppen Sie um Themenvorschläge. Fragen und Hinweise können jederzeit per Mail an info@stbverband-sachsen.de gesendet werden.

gez. StB Reinhard Dylla

gez. StBin Ines Schumann

gez. Stbv Renate Böttner
Vorsitzende der Regionalgruppe Ostsachsen

gez. WP/StB Hans-Joachim Kraatz
Vorsitzender der Regionalgruppe Dresden

MinDirig. Norbert Görlich – Modernisierung des Besteuerungsverfahrens: Antworten der Finanzverwaltung auf künftige Herausforderungen

StBin/RAin Sylvia Mein – Modernisierung des Besteuerungsverfahrens: Auswirkungen auf die Beratungspraxis

 

Gesprächsrunde zu § 13b UStG in Bezug auf Bauleistungen für Bauträger für die Jahre 2011-2014

Ca. 80 Kolleginnen und Kollegen folgten am 21.10.2015 der Einladung der Vorstände der Regionalgruppen Dresden und Ostsachsen zu einer Gesprächsrunde und Gedankenaustausch zu aktuellen Problem im Zusammenhang mit § 13b UStG. Die Veranstaltung wurde mit zwei Vorträgen eingeleitet. Zunächst ging StB Reinhard Dylla auf die Entwicklungen bei § 13b UStG in Bezug auf Bauleistungen für Bauträger für die Jahre 2011-2014 ein, bevor RA/StB Tim Grobbel in seinem Vortrag auf die zivilrechtlichen Aspekte im Zusammenhang mit § 27 Abs. 19 UStG einging.

Beide Vorträge sowie eine Zusammenstellung bereits ergangener Rechtsprechung zu § 27 Abs. 19 UStG stehen Ihnen zusammengefasst in einer Arbeitsunterlage als Download zur Verfügung:

Arbeitsunterlage zu § 13b UStG – Veranstaltung der Regionalgruppen DD/OS am 21.10.2015

 

„Kultur & Klima“ - Klimagespräch mit Vertretern der Finanzämter des „Dresdner Sprengel“ mit Kollegen der Regionalgruppen Dresden und Ostsachsen

Bereits zur Tradition geworden, ist das jährlich stattfindende Klimagespräch zwischen den Kollegen und den Vertretern der Finanzämter des „Dresdner -Sprengel“, welches in diesem Jahr am 27. April in den Deutschen Werkstätten Dresden-Hellerau stattfand. An dieser Veranstaltung nahmen wieder über 160 Kollegen und Kolleginnen sowie ca. 30 Vertreter der Finanzverwaltung teil.

Vor Beginn der Klimagespräche konnten die Teilnehmer die traditionsreiche Kultur- und Industriesiedlung im Stadtteil Hellerau bei einer Gartenstadtführung bewundern oder sich bei einer Führung durch die neuen Hellerauer Werkstätten über die Geschichte des Unternehmens von der Gründung bis zur Gegenwart informieren.

Im Anschluss referierte der Vorsteher des Finanzamtes Dresden-Nord, Herr Göllner, über „Aktuelles“ der sächsischen Finanzämter. Herr Gey, Hauptsachgebietsleiter ESt vom Finanzamt Meißen sprach über die Erfahrungen mit der E-Bilanz und die Herren Groß und Glanz, beide Hauptsachgebietsleiter BP der Finanzämter Dresden-Süd und Dresden-Nord, informierten die Kollegen über die Auffassung der Finanzverwaltung zu den neuen GoBDs.

Beide Vorträge der Veranstaltung stehen Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Vortrag E-Bilanz
Vortrag GoBD

Zwischen den Ausführungen der Finanzverwaltung blieb genügend Zeit für Diskussionen, welche im Anschluss bei einem Imbiss auch noch in persönlichen Gesprächen fortgesetzt wurden.

Damit „Kultur & Klima“ 2016 wieder eine erfolgreiche Veranstaltung werden kann, bitten die Vorstände der Regionalgruppen ihre Mitglieder um Themenvorschläge. Fragen und Hinweise senden Sie bitte per Mail an info@stbverband-sachsen.de.

Mit freundlichen, kollegialen Grüßen

gez. Reinhard Dylla
Steuerberater Dresden

gez. Ines Schumann
Steuerberaterin Dresden

gez. Renate Böttner
Regionalgruppenvorsitzende
Ostsachsen

gez. Hans-Joachim Kraatz
Regionalgruppenvorsitzender
Dresden

 

„Kultur & Klima“ – Klimagespräch mit Vertretern der Finanzämter des „Dresdner Sprengel“

Am 05. Mai 2014 fand in Dresden das jährliche Klimagespräch mit zahlreichen Kolleginnen und Kollegen und Vertretern der Finanzämter des „Dresdener Sprengel“ statt. Über 200 Kolleginnen und Kollegen sowie Vertreter der Finanzverwaltung waren der Einladung der Vorstände der Regionalgruppen Dresden und Ostsachen in das beindruckende Ambiente des asisi Panometers Dresden gefolgt.

Nach einer Besichtigung und Führung durch das Panometer tauschten sich Beraterschaft und Finanzverwaltung in konstruktiver Atmosphäre u.a. zu den Themen Ämterfusionen/Amts-BP, Handhabung des Internationalen Steuerrechts in den Finanzämtern, zu den praktischen Anwendungsproblemen des § 13b UStG sowie zu Fragen der Vollmachtdatenbank und SEPA aus.

Die Vorträge der Veranstaltung stehen Ihnen unter Downloads zum Herunterladen zur Verfügung.

 

Regionalgruppen Dresden und Ostsachsen – Veranstaltung am 05.06.2013 in der Gedenkstätte Bautzen

Am 05.06.2013 fand eine gemeinsame Veranstaltung der Regionalgruppen Dresden und Ostsachsen in der Gedenkstätte Bautzen statt zu der 27 Kolleginnen und Kollegen begrüßt werden konnten.

Die wurde mit einer Führung durch die Gedenkstätte eingeleitet. Dies war für die Teilnehmer eine eindrucksvolle Erfahrung zu einem Stück unrühmlicher DDR-Geschichte und wurde von allen Kollegen mit großem Interesse verfolgt.

Der sich anschließende Vortrag von RA/Fachanwalt für Steuerrecht Klaus Ingensiep zum Thema „Steuerstreit und Amtshaftung“ zeigte einmal mehr, dass noch längst nicht alle möglichen Instrumente zur Abwehr von Maßnahmen der Finanzverwaltung konsequent in der Praxis anwendet werden.

 

'Kultur und Klima' – Klimagespräch der Regionalgruppen Dresden und Ostsachsen am 29.04.2013 mit über 200 Teilnehmern

Am 29. April 2013 fand im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden mit über 200 Teilnehmern (circa 30 Vertretern der Finanzverwaltung und rund 190 Kollegen der Regionalgruppen Dresden und Ostsachsen sowie zahlreiche Gäste) die diesjährige Veranstaltung „Kultur und Klima“ statt.

Vor Beginn der Klimagespräche hatten alle Teilnehmer die Gelegenheit, an einer separaten Führung durch das Militärhistorische Museum teilzunehmen. Die interessierten Vertreter der Finanzverwaltung, sowie die Kollegen und Kolleginnen konnten sich dabei einen allgemeinen Überblick über die Ausstellungen und die Neugestaltung des weltweit renommierten Hauses verschaffen.

Die Finanzverwaltung entsandte zu den Klimagesprächen die Vorsteher beziehungsweise deren Vertreter der Finanzämter Dresden-Nord, Dresden-Süd, Freital, Pirna, Meißen, Hoyerswerda, Görlitz sowie Bautzen. Damit waren alle Finanzämter des sogenannten Dresdner Sprengels vertreten. Die Vertreter der Finanzverwaltung standen während der Diskussion, in der Pause und am Schluss der Veranstaltung für Fragen der Berufskollegen zur Verfügung.

Das diesjährige Klimagespräch stand unter der Überschrift „Betriebsprüfungen und Sonderprüfungen“. Der Einführungsvortrag, gemeinsam von Vertretern der Finanzverwaltung und Vertretern unseres Berufsstandes gehalten, widmete sich den verschiedenen Sichtweisen zum Ablauf der Betriebsprüfung.

Die Fachvorträge gaben Antworten zu den Folgewirkungen der Umsatzsteuersonderprüfung, zu der Einbindung von Fachprüfern in der Betriebsprüfung und zu den Praxisproblemen bei ELStAM. Besonderes Interesse fand die Vorführung der Prüfsoftware „IDEA“.

In der Diskussion, die leider aufgrund der fortgeschrittenen Zeit viel zu kurz gekommen ist, erfuhr die Steuerberaterseite noch Folgendes:

  • dass die Betriebsprüfungsstellen bemüht sind, effektive Betriebsprüfungen durchzuführen, dabei soll vor allem punktuell und nicht allumfassend geprüft werden,
  • dass sich bei größeren Problemen durchaus der Steuerberater an den zuständigen Finanzamts-Vorsteher wenden kann,
  • dass der Ablauf der Beitreibung der Steuern verkürzt wurde und es somit zu schnelleren Vollstreckungsmaßnahmen nach einer einmaligen Mahnung kommt. Hier hat der steuerberatende Berufsstand darauf hingewiesen, dass zum Beispiel bei der Eintreibung von Säumniszuschlägen die Vollstreckungsmaßnahmen meist ohne Ankündigung durchgeführt werden und dass die Kontenpfändung bei Bagatellbeträgen häufig weder nachvollziehbar noch verhältnismäßig ist,
  • Verrechnungen von Steuerguthaben mit Steuernachzahlungen können erst erfolgen, wenn beides fällig ist, ansonsten wird von der Finanzverwaltung empfohlen, rechtzeitig einen Verrechnungsantrag zu stellen.

Die diesjährige Veranstaltung „Kultur und Klima“ wurde von den Teilnehmern einhellig als sehr gelungen empfunden. Im nächsten Jahr soll es eine Fortsetzung geben. Ein besonderer Dank gilt den Vertretern der Finanzverwaltung, insbesondere auch den Referenten.

Damit auch „Kultur und Klima 2014“ wieder eine erfolgreiche Veranstaltung werden kann, bitten die Vorstände der Regionalgruppen ihre Mitglieder um Themenvorschläge. Fragen und Hinweise sowie Themenvorschläge können jederzeit per Mail an info@stbverband-sachsen.de gesendet werden.

Dresden, 03. Mai 2013

gez. Reinhard Dylla
Steuerberater Dresden

gez. Ines Schumann
Steuerberaterin Dresden

gez. Renate Böttner
Vorsitzende der Regionalgruppe Ostsachsen

gez. Hans-Joachim Kraatz
Vorsitzender der Regionalgruppe Dresden

SIS Institut