Umsetzung des Betriebsrentenstärkungsgesetzes in der Praxis, weitere Praxisfragen zur bAV und aktuelle Rechtsprechung zur GGF-Versorgung

Die Umsetzung des Betriebsrentenstärkungsgesetzes verursacht in der Praxis zahlreiche Fragestellungen im Unternehmen und beim Berater. Hinzu kommen erweiterte Dokumentationspflichten und Anforderungen an diese Unterlagen, wenn das Unternehmen seine Mitarbeiter über das Thema betriebliche Altersversorgung informiert. Der Referent wird im Seminar die gesetzlichen Neuerungen vor dem Hintergrund der praktischen Umsetzung und ersten Erfahrungen seit dem Inkrafttreten der Neuregelungen erläutern und einen Leitfaden über die mögliche Herangehensweise besprechen.

Als weiteres Thema steht die GGF-Versorgung im Mittelpunkt, bei der durch aktuelle Urteile aus den letzten Monaten wieder wichtige Änderungen zu beachten sind. Hier wird der Referent die verschiedenen Durchführungswege in Augenschein nehmen und insbesondere die Thematik pauschaldotierte Unterstützungskasse kritisch - mit ihren Vor- und Nachteilen - betrachten, bei der in der Praxis eine zunehmende Verbreitung zu beobachten ist.

Darüber hinaus wird er auf die Zinsproblematik eingehen, die aktuell vor allem bei einigen Pensionskassen zur Absenkung des Garantiezinssatzes geführt hat und wohl auch weiterhin führen wird. Welche Haftungsgefahren erwachsen hierbei für den Arbeitgeber? Sind diesbezüglich Rückstellungen auch bei versicherungsförmigen Durchführungswegen zu bilden? Diese und andere Fragen sowie mögliche Lösungen werden diskutiert.

Der Referent stellt im Seminar die aktuelle Rechtslage zur betrieblichen Altersversorgung und GGF-Versorgung sowie die aktuellen Praxisfragen zu diesen komplexen Themen dar und versetzt Sie in die Lage, Ihre Mandanten kompetent und haftungssicher zu beraten und notwendige Handlungsempfehlungen geben zu können.

Themenübersicht

Aufbau und Rechtsgebiete der betrieblichen Altersversorgung
Teil I: Die betriebliche Altersversorgung beim Arbeitnehmer

  1. Arbeitsrecht
    • Haftung des Arbeitgebers und Gestaltungsmöglichkeiten durch die neue Gesetzlage
    • Aktuelle Rechtsprechung, insbesondere bei Änderungen im Mitarbeiterstamm
    • Die reine Betragszusage in Konkurrenz zu den bisherigen Zusageformen
  2. Steuer- und Bilanzrecht
    • Neuregelungen im Betriebsrentenstärkungsgesetz zum nun möglichen Wechsel des Versorgungsträgers, zu neuen Fördermöglichkeiten und zur Neuregelung bei pauschalversteuerten Direktversicherungen
    • Aktuelle Rechtsprechung u. a. zur Fünftelregelung und Verarbeitung dieser im neuen BMF-Schreiben
  3. Sozialversicherungsrecht
    • Die neue Anrechnung auf die Grundsicherung, die neue Riester-bAV und neuer Pflichtzuschuss des Arbeitgebers im Betriebsrentenstärkungsgesetz
    • Aktuelle Rechtsprechung zum Ausscheiden des Arbeitnehmers und zur Umgehung von Doppelverbeitragungen
  4. Neue Dokumentationspflichten für Unternehmen im Rahmen der bAV
  5. Leitfaden zur möglichen Umsetzung in der Praxis unter Beachtung der aktuellen Gesetzgebung, Rechtsprechung und Dokumentationspflichten

Teil II: Die GGF-Versorgung

  1. Ziele, Struktur und Umsetzungsalternativen
  2. Diskussion zur aktuelle Rechtsprechung, u. a. Probezeit, Wechsel des Durchführungswegs, Ausfinanzierung, Übertragung der Zusage
  3. Die pauschaldotierte Unterstützungskasse – der Königsweg oder Weg in die Insolvenz?

Teil III: Zinsproblematik - Pulverfass Pensionskasse?

  1. Haftungsgefahren für Unternehmen und Berater
  2. Handlungsoptionen bzw. Lösungsmöglichkeiten
  3. Wie geht es weiter? Was muss im Blick bleiben?

Dozent

Dipl.-Kaufmann (Univ.)/ Dipl.-Handelslehrer Dr. Knut Weißflog

Termine und Veranstaltungsorte

02.10.2018, Dienstag 09.00 - 13.00 Uhr
Businesspark Dresden, Bertolt-Brecht-Allee 24, 01309 Dresden

 

05.10.2018, Freitag 09.00 - 13.00 Uhr
Hotel Artes im Unger-Park, Leipziger Str. 214, 09114 Chemnitz

 

26.10.2018, Freitag 09.00 - 13.00 Uhr
Leipziger Kubus im UFZ, Permoserstraße 15, 04318 Leipzig

 

Teilnehmergebühr

130,00 €

Die Veranstaltung ist nach § 4 Ziff. 22a UStG umsatzsteuerfrei.
(inkl. Arbeitsunterlage, Konferenzgetränke und Kaffeepause)

SIS Institut